Unterstützt die TSG bei jedem Amazon-Einkauf

Social Networks


Unsere Facebook-Seite

Unsere Google Plus-Seite

Folge uns auf Twitter

foursquarefe0674a4

Banner
Home Schwimmen Deutsche Langbahnmeisterschaften in Wetzlar

Kommende Schwimmen Termine

 
Deutsche Langbahnmeisterschaften in Wetzlar PDF Drucken E-Mail
Schwimmen
Geschrieben von: Denis Schwager   
Dienstag, den 02. Mai 2017 um 18:34 Uhr
AddThis

Helga Reiser, Martina Nowacki und Corinna Maier (von links nach rechts)
Helga Reiser, Martina Nowacki und Corinna Maier (von links nach rechts)
Bei den diesjährigen deutschen Mastersmeisterschaften im Schwimmen über die langen Strecken nahmen auch wieder drei Giengener Schwimmerinnen teil.

Am Freitagnachmittag startete als erste der TSG Giengen Corinna Maier über die 800m Freistilstrecke. In einer neuen Bestzeit über 11:07,16 Minuten schwamm sie sich, auf der zweitlängsten Distanz im Becken, auf den sechsten Platz. Über die 400m Freistil konnte sie ihre Bestzeit auf 05:18,55 Minuten verbessern und sicherte sich den elften Platz.

Am Samstag ging Martina Nowacki über die längste Lagendistanz an den Start. Ebenfalls in einer neuen Bestzeit und dem sechsten Platz schwamm sie die 400m Lagen in 06:06,49 Minuten.

Helga Reiser (rechts)
Helga Reiser (rechts)
Den Abschluss machte Helga Reiser am Sonntag über die 200m Brust. In einem bis zum Schluss spannendem Rennen schwamm sie sich in einer Zeit von 03:54,03 Minuten aufs Podest und sicherte sich die Bronzemedaille.

Trainerin Gaby Häußler, die krankheitsbedingt leider zuhause bleiben musste, zeigte sich mit den Leistungen auf dem Weg zu Weltmeisterschaft sehr zufrieden.

 

Mit freundlicher Unterstützung im Jubiläumsjahr von:

Römer und Kollegen Autohaus Kaufmann Bosch Kfz-Sachverständige Extra Computer
Kanzlei Scheu Wöhrle Kreissparkasse Heidenheim Leibersberger Fahrschule Müeller
Plastikbecher Krings Rosenfeld Steuerberater Schaupp Schlüssel Giengen
Volksbank Brenztal Weber Haustechnik Wirth  

© Turn- und Sportgemeinde 1861 e.V. Giengen/Brenz | Designed by Marvin Scharle, 2011.