Social Networks


Unsere Facebook-Seite

Unsere Google Plus-Seite

Folge uns auf Twitter

foursquarefe0674a4

Home Aktuelles mJA – 30.09.2017: Erster Heimerfolg im zweiten Anlauf

Kommende Handball Termine

 
mJA – 30.09.2017: Erster Heimerfolg im zweiten Anlauf PDF Drucken E-Mail
Handball
Geschrieben von: Julian Hautmann   
Mittwoch, den 04. Oktober 2017 um 18:48 Uhr
AddThis

MJA
MJA
TSG Giengen – JSG Rosenstein 34:28 (19:14)
 
Am vergangenen Samstag trafen die Jungs der mjA in der heimischen Schwagehalle auf das Team der JSG Rosenstein. Nach der unglücklichen Niederlage am letzten Wochenende war man gewillt unbedingt zwei Punkte in Giengen zu behalten.
Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnten sich die Giengener Handballer Mitte der ersten Halbzeit durch einen 9-Tore Lauf mit 17:7 absetzen. Beim Stand von 19:14 ging es dann in die zweite Halbzeit.
Jedoch startete diese für die Giengener Jungs nicht besonders gut. Einige leichtfertige Ballverluste und unglückliche Fehlwürfe führten dazu, dass die JSG Rosenstein kurz nach der Pause zurück ins Spiel fand und sogar den Ausgleich erzielte. Schließlich konnte sich die TSG Giengen doch noch fangen und die Führung zurückerobern. In den letzten Minuten des Spiels konnte man sich auch wieder etwas deutlicher absetzen und das Spiel endete somit beim Stand von 34:28 mit einem Heimsieg für die TSG Giengen.
Am 14.10.17 steigt für die TSG Jungs das Derby gegen die SG Herbrechtingen-Bolheim in der Schwagehalle.
 
Es spielten: Maximilian Dehlau – Holger Neuhauser, Max Stolz, Lucas Tsegai, Ridvan Arman, Tim Weller, Julian Hautmann, Janik Beermünder, Nico Gauß, Leon Gaschler, Florian Gebhardt
 

Mit freundlicher Unterstützung im Jubiläumsjahr von:

Römer und Kollegen Autohaus Kaufmann Bosch Kfz-Sachverständige Extra Computer
Kanzlei Scheu Wöhrle Kreissparkasse Heidenheim Leibersberger Fahrschule Müeller
Plastikbecher Krings Rosenfeld Steuerberater Schaupp Schlüssel Giengen
Volksbank Brenztal Weber Haustechnik Wirth  

© Turn- und Sportgemeinde 1861 e.V. Giengen/Brenz | Designed by Marvin Scharle, 2011.