Unterstützt die TSG bei jedem Amazon-Einkauf

Amazon Smile 300x300

0,5% eures Umsatzes lasst ihr so der TSG zukommen.

Nähere Infos unter stifter-helfen.de

Social Networks


Unsere Facebook-Seite

Unsere Google Plus-Seite

Folge uns auf Twitter

foursquarefe0674a4

Home Aktuelles mJC – 18.11.2018: Deutlicher Heimsieg

Kommende Handball Termine

 
mJC – 18.11.2018: Deutlicher Heimsieg PDF Drucken E-Mail
Handball
Geschrieben von: JK   
Montag, den 19. November 2018 um 12:23 Uhr
AddThis

mJC
mJC
TSG Giengen – HG Aalen/Wasseralfingen 2   30:9 (16:5)
 
Nach der eher dürftigen Vorstellung in Göppingen wollten die Jungs der mJC ihre Sache im Heimspiel gegen die HG Aalen/Wasseralfingen 2 nun deutlich besser machen. Das eigene Angriffsspiel funktionierte auch von Beginn an recht gut, jedoch fand man anfangs in der Verteidigung noch nicht den nötigen Zugriff auf die Gäste. So gelang es der HG bis zur elften Spielminute, beim 6:5, auf Tuchfühlung zu bleiben. Allerdings ging nun ein Ruck durch die Mannschaft von Trainer Jochen Karow und man zog die Zügel merklich an. In der Abwehr stand man nun sicherer und konnte viele Bälle erobern. Durch einen starken 10:0-Torelauf gelang es sich bis zur Halbzeitpause vorentscheidend auf 16:5 abzusetzen.
 
Auch im zweiten Durchgang ließen die Jungs nicht nach und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus. Viele Ballgewinne wurden folglich in schnelle Tore umgemünzt. Schlussendlich konnte man einen deutlichen 30:9-Sieg ergattern.
 
Es spielten: Petros Kotsamanis (Tor) – Christoph Stelzer (3), Timo Löpenhaus, Enes Yatkin (9), Tim Stolz (2), Ramon Gaschler (8/2), Eric Wiler (1), Jonas Eißner (7), Jonas Layeb.
 

Mit freundlicher Unterstützung im Jubiläumsjahr von:

Römer und Kollegen Autohaus Kaufmann Bosch Kfz-Sachverständige Extra Computer
Kanzlei Scheu Wöhrle Kreissparkasse Heidenheim Leibersberger Fahrschule Müeller
Plastikbecher Krings Rosenfeld Steuerberater Schaupp Schlüssel Giengen
Volksbank Brenztal Weber Haustechnik Wirth  

© Turn- und Sportgemeinde 1861 e.V. Giengen/Brenz | Designed by Marvin Scharle, 2011.