Social Networks


Unsere Facebook-Seite

Unsere Google Plus-Seite

Folge uns auf Twitter

foursquarefe0674a4

Banner
Home Leichtathletik

Kommende Leichtathletik Termine

 
Leichtathletik


Ehrungsfeier LG Brenztal, Vereinsmeisterschaft, Sportabzeichen PDF Drucken E-Mail
Leichtathletik
Geschrieben von: LA-Team   
Mittwoch, den 03. Januar 2018 um 10:12 Uhr

Einladung

Jahres- und Ehrungsfeier der LG Brenztal

anschließend Vereinsmeisterschaftsehrung, Sportabzeichen Verleihung,

Infonachmittag der TSG Giengen Leichtathletik

Liebe Athleten,

bei der Ehrungsfeier der LG Brenztal werden die guten Leistungen der besten Sportler für das Jahr 2017 geehrt.

Die Feier findet am Sonntag, den 14.01.2018

um 14 Uhr

in der TSG Halle (Stadion) statt.

Anschließend ab 16:30 Uhr beginnt der Informationsnachmittag der TSG Giengen Leichtathletikabteilung mit Foto-Jahresrückblick, Siegerehrung der Vereinsmeisterschaften, sowie Verleihung des Sportabzeichen (Kinder und Jugendliche).

Die Veranstaltung in gemütlicher Runde soll auch einen Ausblick in die neue Saison und Informationen über unseren Sportbetrieb geben.

Es ist eine Bestellung von neuer Trainings- und Wettkampfbekleidung, sowie ein Verkauf von getragener Trainingsbekleidung möglich. Also bringt eure zu kleinen Spikes, Trainingsanzüge etc. mit.

Der Nachmittag wird mit Kaffee, Kinderpunsch und Kuchen gestaltet… wer möchte, darf gerne Kuchen, Gebäck, Lebkuchen, für die Allgemeinheit mitbringen.

Über euer zahlreiches Kommen würden wir uns sehr freuen. Es sind Eltern, Geschwister, Großeltern, Freunde etc. herzlich eingeladen.

Euer Leichtathletik und LG Brenztal Team

 
Hallensportfest Ulm PDF Drucken E-Mail
Leichtathletik
Geschrieben von: Matthias Willer   
Dienstag, den 26. Dezember 2017 um 00:20 Uhr

Weiterlesen...
Kenny
13 Nachwuchsathleten der LG Brenztal stellten sich der riesigen Konkurrenz beim Ulmer Hallensportfest in der Messehalle. Dabei gab es drei Podestplätze für den 12jährigen Raik Herrmann. Raik gewann das Weitspringen mit vorzüglichen 4,41m wie auch den Hochsprung mit überquerten 1,32m. Nur knapp geschlagen wurde er über 60m in 8,87sec. Bei den Schülern M14 erreichte Eray Yildiz mit 5,39m den 9. Platz im Kugelstoßen. Noch etwas schwer tat er sich mit dem Absprung vom Brett beim Weitsprung. Bei seinem einzig gültigen Versuch sprang er vor dem Brett ab; er landete bei 3,93m und Rang 13. Kenny Nusser belegte über 60m in 9,11sec Platz 12. Erstmals mit der 5kg-Kugel musste der U18-Athlet Jan Stegmaier stoßen. Gute 10,74m bedeuteten Platz 8.

 
Trainingslager Davos PDF Drucken E-Mail
Leichtathletik
Geschrieben von: Sascha Bass   
Dienstag, den 05. Dezember 2017 um 20:57 Uhr

Weiterlesen...
Trainingslager Davos
Am frühen Samstagmorgen machten sich wieder einmal die Leichtathleten der TSG Giengen auf nach Davos ins alljährliche Trainingslager. Die Fahrt war wie immer angenehm und führte uns innerhalb 5 Stunden durch 4 Länder und viele Städte, welche sich von ihrer besten Seite zeigten. So auch das Wetter in Davos! Bei herrlichem Sonnenschein und wolkenlosem Himmel kamen wir dort an. Nachdem wir die Zimmer bezogen haben, gab es auch schon die erste Verköstigung der Küche, um die hungrigen Athleten auf die erste Trainingseinheit am Nachmittag vorzubereiten. Gegen 14.30 Uhr ging es dann los; für die Läufer bedeutete dies einen Eingewöhnungslauf durch das Dischmatal, um ein Gefühl für die Höhenluft (1600m ü. NN) zu bekommen. Die Sprinter wagten sich ebenfalls ins Dischma, um dort koordinative Übungen und Sprints zu trainieren. Nach dem Training spielten wir im nebenliegenden Stadion noch ein Partie Basketball, um die Gemüter wieder etwas abzukühlen. Am Abend konnten noch alle Athleten, die Lust auf Eishockey hatten, sich das Heimspiel des HC Davos ansehen. Somit ging auch der erste Tag dem Ende entgegen.

 
Dubliner Marathon PDF Drucken E-Mail
Leichtathletik
Geschrieben von: Tobias Elsholtz   
Dienstag, den 05. Dezember 2017 um 20:46 Uhr

 

Am 29. Oktober 2017 starteten sechs Läufer der TSG Giengen beim Dubliner Marathon. Zusammen mit 20.000 Teilnehmern machten sie sich bei goldenem Herbstwetter auf die 42,195 km Runde. Auf der anspruchsvollen Strecke mit rund 170 Höhenmetern konnten trotz Gegenwind, getragen von einer schier unglaublichen Fankulisse, sehr gute Ergebnisse erzielt werden.

Allen voran, als schnellste deutsche Frau, Karin Elsholtz die ihr Marathondebut in herausragenden 3:09:51 schaffte. Ehemann Tobias Elsholtz blieb ihr dicht auf den Fersen und lief in seiner Heimatstadt in 3:10:25 durchs Ziel.

Ebenfalls über persönliche Bestzeiten freuten sich Regina Rettenberger in 3:25:14 und, erstmals unter vier Stunden, Stefanie Lanzinger und Julia Ruf in 3:44:00. Juan Núnez Manas kämpfte sich trotz starken Schmerzen in 3:52:50 bis über die Ziellinie.

 
Nikolauslauf Tübingen PDF Drucken E-Mail
Leichtathletik
Geschrieben von: Sascha Bass   
Dienstag, den 05. Dezember 2017 um 08:15 Uhr

Weiterlesen...
Karin, Julia, Sascha, Stefanie, Tobias
Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt gingen fünf Läufer der TSG Giengen an den Start des 42. Tübinger Nikolauslaufes. Die sehr anspruchsvollen 21,0975 Kilometer des Halbmarathons, mit einer Summe der Steigungen von 315m Höhenmetern, absolvierten die Läufer mit bravur. Einige wenige Läufer wagten sich kurzärmlig und mit kurzer Hose an den Start, die Mehrheit jedoch zog sich lieber zu warm an, als dass es während des Laufes kalt werden könnte. Die über 3000 Läufer wurden in mehrere Felder eingeteilt, die je nach Leistungseinschätzung verschiedene Startzeiten hatten. Das erste Feld startete um 10 Uhr auf die 21,1 Kilometer. Knapp eine Stunde und 10 Minuten benötigte der Sieger des Laufes für die Strecke.

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 6 von 69

Mit freundlicher Unterstützung im Jubiläumsjahr von:

Römer und Kollegen Autohaus Kaufmann Bosch Kfz-Sachverständige Extra Computer
Kanzlei Scheu Wöhrle Kreissparkasse Heidenheim Leibersberger Fahrschule Müeller
Plastikbecher Krings Rosenfeld Steuerberater Schaupp Schlüssel Giengen
Volksbank Brenztal Weber Haustechnik Wirth  

© Turn- und Sportgemeinde 1861 e.V. Giengen/Brenz | Designed by Marvin Scharle, 2011.